Wie man persönlicher schenkt | Wandbild

Vergiss das Parfum.
Wenn ich das nächste Mal ein unglaublich grässliches Parfum um € 11,99 bekomme, muss ich leider jemanden töten.
Spaß.
Trotzdem ist diese „Geschenkidee“ mehr als abgedroschen.
Wie wärs mal mit etwas anderem?
Vielleicht mit einem persönlicherem Geschenk?
Wie beispielsweise ein Wandbild?


Mein Freund und ich hatten vor kurzer Zeit ein Jubiläum und um uns beiden eine Freude zu machen, habe ich für unsere gemeinsame Wohnung ein Wandbild bestellt.

Das wäre natürlich auch ein ideales Weihnachtsgeschenk.

Vor allem weil es persönlich und durchdacht wirkt und nicht als hätte man es schnell noch am 24. in der Früh besorgt.

Angefangen hat es mit der Recherche. Es gibt unendlich viele Anbieter für solche Ideen.

Schlußendlich habe ich mich für Saal Digital entschieden.

 

Theoretisch braucht man sich nur die kostenlose Software herunterladen, auswählen was man möchte, das gewünschte Bild einfügen und die Bestellung aufgeben.

Easy Cheezy.

Wenn man beim auswählen nicht unendlich viele Möglichkeiten hätte.

Saal Digital lässt wirklich keine wünsche offen.

Es beginnt schon beim Material des Wandbildes. Man kann aus SECHS verschiedenen Materialien auswählen.

Einen Überblick kannst du dir hier verschaffen.

Ich habe mich für die Hartschaumplatte entschieden und bin sehr zufrieden mit meiner Wahl.

Im nächsten Schritt kannst du dich entweder zwischen den beliebten Formaten entscheiden, oder aber du gibst dein eigenes Wunschformat ein.

Für mich schien das Wunschformat 60×80 am Besten geeignet zu sein.

Zusätzlich kannst du dich zwischen 5mm oder 10mm Stärke entscheiden, ob du eine Aufhängung brauchst und ob du dein Wandbild gerne im Hoch- oder im Querformat hättest.

Im letzten Schritt vor Eingabe der persönlichen Daten fügst du dein gewünschtes Bild ein.

Du könntest auch noch einen Schriftzug hinzufügen, ein Clipart einfügen oder einen Hintergrund auswählen wenn nötig.

Zuletzt kommt natürlich noch das nervige Eingeben der persönlichen Daten und et voilá, fertig ist dein perfektes Wandbild.


Der Versand dauerte gerade einmal vier Tage und schon konnte ich mein Wandbild in den Händen halten.

Die Qualität ist einwandfrei und das Bild ist unglaublich scharf und sieht sehr professionell gedruckt aus.

Aber was hat der Spaß nun gekostet?

€ 100,- ? Nope.

€ 60,- ? Nein.

Gerade einmal € 39,95.

Dazu kommt noch der Versand von € 5,95.

Außerdem bekommst du bei Saal Digital einen Gutscheincode im Wert von € 15,- wenn du das erste mal bestellst.

Ich bin überglücklich mit meinem Wandbild und überlege schon, ob ich mir ein Fotobuch auch noch hole.

Hast du Erfahrungen mit Saal Digital? Oder hast du dir schon mal anderswo ein Wandbild drucken lassen?

Bad Bitches gefällt auch:

8 comments

  1. Bilder sind eine tolle Idee, außer die Wand ist alle… Wie bei uns daheim.
    Dooferweise fotografieren wir beide gerne und im Winter ist immer Zeit um einmal die Sammlung zu durchforsten.

    Es gibt einfach keine bessere Präsentation von sonst auf dem PC verschimmelnden Erinnerungen als eine echte Leinwand. Und besonders ein schönes, kontrastreiches Schwarzweißbild gehört einfach auf echten Stoff und an die Wand.

    1. Bin ich ganz deiner Meinung☺️ Bei mir würden sich schon noch so einige Bilder ausgehen aber ich langweile mich immer so schnell, also muss ich noch gut überlegen, was ich aufhänge^^

      1. Die Lightversion davon sind Fotokalender. Muss nicht immer zu Weihnachten sein, denn man kann sie bei den meisten Anbietern in jedem Monat starten lassen.

        Und so hat das Opfer… aeeh der oder die Beschenkte dann jeden Monat ein anderes Foto auf dem Schreibtisch oder Wand.

        Generell wurden noch nie so viele Bilder geschossen wie derzeit, doch leider wird kaum was davon gedruckt.
        Fotos wirken „in echt“ ganz anders als auf einem Bildschirm.

        Und „Ich habe keine gute Kamera“ ist keine Ausrede, für einen Druck reicht fast jedes Handy oder man kauft sich einfach mal zum Spaß eine dieser Einweg-Filmkameras.

        „Ich kann nicht fotografieren“ zählt auch nicht – es gibt Fotos einer Kartoffel die für Unsummen gehandelt werden.

        Und auch eine Vivian Maier hat eigentlich „Nur drauf losgeschossen, was ihr vor die Linse kam“

        1. Achja Fotokalender gibts ja auch noch😛 Ich überlege schon seit Ewigkeiten ob ich mir so eine Instax hole. Hast du schon mal davon gehört? Kosten aber ca. 100€ und da denk ich immer die 100€ spare ich doch lieber für die DSLR die ich mir schon so lange wünsche.
          Ein ewiges hin und her überlegen bei mir^^

          1. Instax versuche ich mir schon lange auszureden, bisher noch erfolgreich. Mal sehen wie lange noch.

            Vielleicht wäre eine Spiegellose Systemkamera eine Alternative? Wir haben eine Sony Alpha 6000 im Einsatz und die verbindet Größe mit Vielseitigkeit ganz gut. Vor allem kann man alte Objektive die nicht viel kosten super mit einem Adapter verwenden. Dann nur manuell aber.

            Ich selber bin ein schlechtes Beispiel, weil ich seit einer Weile Analog für mich entdeckt habe und eine Mittelformatkamera herumschleppe.
            Was mich als „analoge“ an Instax reizt, ist die Idee, dass jedes Bild ein Unikat ist.
            Dann wäre eine Pinnwand aus Kork mit lauter Instax Bildern eine schöne Designidee…

          2. Über Systemkameras habe ich mir auch schon den Kopf zerbrochen. Vor allem die aus der Sony Alpha Reihe und welche von Panasonic sprechen mich auch sehr an. Aber vom Preis ist nicht mehr viel unterschied zu einer Spiegelreflexkamera.

            Vor allem möchte ich eine mit einem Flipscreen oder wie das heißt😅 Ich schieße meine Bilder meistens selbst und das würde mir so einiges erleichtern.

            Ja stimmt mit dem Korkboard, das sieht super aus:) Da gibts auch solche aus Draht wo man die Bilder anklipsen kann, das wäre was für meinen Schreibtisch. Am besten aus Gold^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.